Logo SG-Frankfurt

Top Themen

...

Anna Elendt wechselt zur SG Frankfurt

Die mehrfache Deutsche Meisterin über 50m und 100m Brust auf der Kurz- und Langbahn sowie Finalsitin bei der letzten Weltmeisterschaft  und Weltcup-Gewinnerin über 50m Brust Anna Elendt wechselt vom DSW 12 Darmstadt zur SG Frankfurt.

Anna Elendt startete ihre Karriere beim TV Langen, ehe sie dann in den letzten Jahren beim DSW 12 Darmstadt mit Trainer Alexander Kreisel ihre nationalen und internationale Erfolge erzielte. Durch den Weggang von Alexander Kreisel von Darmstadt an den Bundesstützpunkt Heidelberg führt nun der Weg von Anna zur SGF. Im August wird die Brustspezialistin für ein Jahr nach Austin (Texas/USA) gehen, um sich dort auf die Olympische Spiele in Tokio vorzubereiten.

...

Rückkehr ins Training

Die Hessische Landesregierung erlaubt den Kommunen und Badbetreibern, dass diese Frei- und Hallenbäder sowie unter bestimmten strengen Voraussetzungen nutzen dürfen.

Der Trainingsbetrieb kann unter bestimmten Einschränkungen und Verlegungen auf andere Bäder wieder stattfinden.

Die aktuellen Trainingszeiten sind bei den betreffenden Trainern zu erfragen.

...

DMS 1. BL

Männer auf Platz 3 und Frauen auf dem 8.Rang

Die Männer der SG Frankfurt konnten ihren 3. Platz aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen und dass obwohl sie kurzfristig ihren Sprinter Sebastian Pierre-Louis wegen Krankheit bei fünf Starts ersetzen mussten.

Neben Marco Koch, der bei seinen fünf Starts  die meisten Punkte für die Frankfurter erschwamm und dabei zweimal die 800er Punktegrenze überbot, 200m Brust in 2:06,33 Minuten (860 Punkte) und 100m Brust in 58,56 Sekunden (856 Punkte) überraschte der siebzehnjährige Frankfurter Nachwuchsschwimmer, Oliver Klemet, dem neben Marco als einziger auch der Sprung über 800 Punkte mit seiner Leistung über 1500m Freistil in 15:10,29 Minuten (808 Punkte) gelang.

Jan-Philip Glania glänzte im Wiesbadener Kleinfeldchen  wie gewohnt über die Rückendistanzen. Richard Braunberger und Danny Schmidt waren auf den Mittelstrecken mit ihren ausgezeichneten Leistungen die eifrigsten Frankfurter Punktesammler. Lucas Matzerath, gerade von einer Erkältung genesen, überzeugte auf den Bruststrecken. Kenrick Leidner und Julian Haller sorgten mit ihren Einsätzen zu der geschlossenen mannschaftlichen Leistung, die zum Gewinn der Bronzemedaillen führten.

Bei den Damen war der Schock durch den krankheitsbedingten Ausfall von unser WM-Teilnehmerin Reva Foos groß. Nachdem Reva noch am Samstag es mit einem Start noch probierte, musste sie anschließend nach Hause fahren, sich ins Bett legen und auf ihre vier weiteren Starts verzichten. Zeitweise war die Frankfurter Damen sogar in den Abstiegskampf verwickelt. Besonders unsere Weltmeisterin Sarah Köhler vertrieb mit ihren fünf Starts und ihren 915 Punkten über ihre Paradestrecke, den 1500m Freistil in 15:47,16 Minuten das Abstiegsgespenst.

Die bundesligaerfahrenen Frankfurterinnen Luna Mertins und Anna Fehlinger sowie unsere jüngeren Schwimmerinnen Nika Steigerwald, Lili Kramer, Joselle Mensah, Nele Sandmann, Anna Reschko und Christina Düll kämpften hervorragend um jeden Punkt und ließen sich auch durch kleine Rückschläge nicht irritieren. Am Ende platzierten sich die Damen der SG Frankfurt im sicheren Mittelfeld der Liga auf dem 8. Platz.

Profil

2000_Bild2

Schwimmgemeinschaft Frankfurt

Spitzensport durch homogene Trainingsgruppen fördern


Presse

Presse 137

Auf einem erfolgversprechenden Weg

Aktuelle Presseberichte zur Schwimmgemeinschaft und der Bädersituation in Frankfurt finden Sie hier.


Unsere Aktiven






-

Sponsoren