Logo SG-Frankfurt

Top Themen

...

ANNA ELENDT ZWEIFACHE DEUTSCHE MEISTERIN MIT DEUTSCHEM REKORD

Die große Überraschung bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin war die Frankfurter Brustschwimmerin Anna Elendt. Zu Beginn der Meisterschaft siegte Anna über ihre Paradestrecke, den 100m Brust, souverän mit neuem Deutschen Rekord und der sensationellen Zeit von 1:06,50 Minuten. Dabei verbessert die Brustschwimmerin der SG Frankfurt den alten Deutschen Rekord von Sarah Poewe von 1:07,01 um mehr als eine halbe Sekunde. Auch auf der halben Distanz, den 50m Brust, war Anna nicht zu schlagen und wurde auch hier Deutsche Meisterin. Mit ihrer Siegerzeit von 30,67 Sekunden unterbot Anna den bisher von Dorothea Brandt und Kerstin Vogel gehaltenen Deutschen Rekord um eine Zehntelsekunde. Auf den 3. Titel über 200m Brust verzichtete Anna. Nach dem Vorlauf, wo sie die schnellste Zeit schwamm, verzichtete die Frankfurterin auf den Finalstart.

Ebenfalls mit zwei Titel im Gepäck fuhr Lucas Matzerath von Berlin nach Frankfurt zurück. Über 100m Brust  startete Lucas als Erster im Finale und konnte seine persönliche Bestzeit von der EM von 59,65 auf 59,44 Sekunden steigern. Seine zweite Goldmedaille gewann der  Frankfurter Brustspezialist in 27,42 Sekunden mit 1/100 Vorsprung vor Melvin Imoudo über 50 m Brust.

Den fünften Deutschen Meistertitel für die SG Frankfurt gewann Danny Schmidt über 400 m Lagen in 4:19,02 Minuten. Damit gewann Danny seinen ersten Titel in der offenen Klasse und unterstrich nach seinem Debüt in der Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften seine ausgezeichnete Form. Über 200m Lagen wurde Danny in 2:02,40 Minuten Vizemeister und über 200m Freistil belegte er in sehr guten 1:50,98 Minuten den 6. Rang.

Der Frankfurter Langstreckenspezialist Oliver Klemet gewann gleich 3 Silbermedaillen. Über 400m Freistil unterbot Olli erstmals die 3:50 Minuten Schallmauer und belegte in ausgezeichneten 3:48,81 Minuten den 2.Platz. Über 800m Freistil in 7:55,13 Minuten und über 1500m Freistil in 15:10,14 Minuten schwamm der Frankfurter hervorragende Zeiten und wurde dort ebenfalls mit Silber belohnt. Dabei musste Olli sich nach einem spannenden Rennen über 1500 m Freistil nur ganz knapp Sven Schwarz (Hannover) um 83/100 Sekunden geschlagen geben.

Knapp das Siegerpodest verpasste Sebastian Pierre-Louis mit seinem 4. Platz über 100 Freistil in 50,08 Sekunden. Bei seinem zweiten Finale belegte „Seba“ über 50m Freistil in 22,96 Sekunden den 7. Rang.

Über 100 m Schmetterling mit neuer persönlicher Bestzeit belegte er in 55,47 Sekunden einen guten 14. Rang.

Richard Braunberger, der aus Studiengründen sein Training reduzieren musste, schaffte den Sprung ins A-Finale und erzielte dort über 400m Freistil in 4:0024 Minuten den 7. Platz. Im B Finale schwammen Richard über 200 m Freistil in 1:51,82 Minuten auf einen guten 10. Platz

Aaron Wilmes belegte über 200m Brust in 2:23,66 Minuten den 16. Rang.

Allen Frankfurtern Schwimmern, deren Trainern und Betreuern ganz herzliche Glückwünsche zu diesen überragenden Deutschen Meisterschaften für die SGF.

...

4 FRANKFURTER BEI DER EUROPAMEISTERSCHAFT

Lucas Matzerath bester Deutscher Teilnehmer

Für die Schwimmeuropameisterschaften in Budapest qualifizierten sich 6 Schwimmer der SG Frankfurt. Zwei, Sarah Köhler und Anna Elendt, verzichteten auf ihren Start bei der EM, da diese kontinentale Meisterschaft nicht in den Trainingsplan für die Olympiavorbereitungen passt.

Marco Koch und Lucas Matzerath, beide ebenfalls für die Olympischen Spiele qualifiziert, nutzen die EM als Formüberprüfung. Dazu kamen noch Reva Foos und Danny Schmidt.

Es ist das erste Mal, dass deutsche Schwimmer ohne Medaillen von einer Langbahn-Europameisterschaft zurückkehren. Erstmals seit der Austragung der Europameisterschaften im Jahr 1926 gab es keine einzige Medaille für die Deutschen Schwimmer. Ein historisches Ergebnis.

Obwohl ein Großteil der deutschen Olympiateilnehmer auf einen Start bei der EM wegen des ungünstigen Termins verzichtete, ist die Bilanz des DSV ernüchternd.

Umso erfreulicher aus Frankfurter Sicht, dass Lucas Matzerath mit seinem 5. Platz über 50m Brust in neuer persönlicher Bestzeit von 27,13 Sekunden das beste deutsche Ergebnis erzielte. Auch mit der 4x100m Lagenstaffel stand Lucas im Finale und belegte den 8. Rang. Er schwamm mit seiner Staffelzeit von 58,95 Sekunden  erstmals unter 59 Sekunden.  Neben diesen beiden Finalteilnahmen gab es für den DSV lediglich noch drei weitere Finalteilnahmen mit zwei 7. und einem 8. Platz. Über 100m Brust überzeugte der Frankfurter ebenfalls und schwamm sowohl im Vorlauf als auch im Halbfinale unter der magischen 1-Minutengrenze und belegte in 59,65 Sekunden den 11. Platz. Mit diesen herausragenden Leistungen sammelte Lucas weitere internationale Erfahrungen und steigerte sein Selbstbewusstsein für die Olympischen Spiele in Tokio.

Für Marco Koch lief die EM nicht ganz nach seinen Wünschen. Der Frankfurter verpasste über 200m Brust das Finale um 6/100 Sekunden ganz knapp. Im Halbfinale schwamm Marco in 2:10,03 Minuten auf Platz 9. Jetzt kann sich Marco, Weltmeister von 2015, über seine Strecke, ganz gezielt auf die Olympischen Spiele in Tokio vorbereiten.

Reva Foos ging über 200m und 400m Freistile an den Start. Über 200m Freistil steigerte Reva ihre Vorlaufzeit von 2:00,44 im Halbfinale auf 1:59,97 Minuten und belegte den 13.Platz. Auf der doppelt so langen Distanz belegte die SGF-Schwimmerin in 4:15,67 Minuten den 21. Rang.

Danny Schmidt, der sich mit seinen 19 Jahren ganz überraschend für diese EM in Budapest qualifiziert hatte, sammelte wichtige Erfahrungen und erreichte über 400m Lagen in 4:27,99 Minuten den 25. sowie über 200m Lagen in 2:04,63 den 32. Rang.

...

EM FREIWSSER: OLIVER KLEMENT PLATZ 12

Auf der Olympischen 10km-Strecke siegte Gregorio Paltrinieri (Italien) im 17,1 Grad kalten Lupa-See in Ungarn. Florian Wellbrock holt mit dem 3. Platz die erste Medaille für die deutschen Freiwasser-Schwimmer bei der EM 2021. Der Frankfurter Oliver Klement überraschte bei seinem ersten internationalen Einsatz in der offenen Klasse mit einem ausgezeichneten 12. Platz und lag damit noch vor Rob Muffels.

Profil

2000_Bild2

Schwimmgemeinschaft Frankfurt

Spitzensport durch homogene Trainingsgruppen fördern


Presse

Presse 137

Auf einem erfolgversprechenden Weg

Aktuelle Presseberichte zur Schwimmgemeinschaft und der Bädersituation in Frankfurt finden Sie hier.


Unsere Aktiven






-

Sponsoren